Konkurrenzanalyse für SEOs: So lernst Du von anderen

konkurrenzanalyse

Von den Fehlern der Wettbewerber lernen: So geht effektive Konkurrenzanalyse

Wer effektive Suchmaschinenoptimierung betreiben will, merkt schnell: Das Ganze ist ein komplexes Unterfangen. OnPage- und OffPage-Maßnahmen nehmen viel Zeit und Geduld in Anspruch. Doch damit ist nur der erste Teil einer erfolgreichen SEO-Strategie erfüllt. Wer ganzheitlich erfolgreich sein will, muss auch die Wettbewerber in einer sogenannten Konkurrenzanalyse unter die Lupe nehmen.

Warum eine Konkurrenzanalyse sinnvoll ist

Der erste und wichtigste Schritt zum Online Erfolg durch SEO ist das Optimieren der eigenen Website. Denn nur so schafft es eine Homepage an die Spitze der Suchergebnisse. Aber: Eine gute Seite nützt nichts, wenn die Konkurrenten noch besser sind. Die gilt es, auszustechen. Wie? Indem die Nutzerintention richtig verstanden und auf der jeweiligen Seite umfassend behandelt wird.

Deshalb solltest du dir immer auch anschauen, was deine Wettbewerber aus der Branche auf ihren Websites treiben: Was machen sie gut? Was läuft weniger gut? Welche Maßnahmen werden wie umgesetzt? So kannst du aus den Fehlern und Erfolgen deiner Konkurrenten lernen und diese auf deine eigene SEO-Strategie anwenden.

Welche Faktoren spielen in der Konkurrenzanalyse eine Rolle?

Wichtige Kennzahlen und Informationen über deine Mitbewerber, die du dir anschauen solltest, sind beispielsweise die Besucherzahlen der Website, welche Seiten zu welchen Keywords ranken, wie hoch das Budget bei GoogleAds ausfällt und woher die Backlinks stammen. Auch die Social Media Kanäle sind einen Blick wert: Auf welchen Plattformen sind die Wettbewerber vertreten? Welche Content-Strategie wird dort verfolgt? Wie viele Menschen folgen, kommentieren und teilen die Inhalte?

Mit welchen Tools gelingt die Konkurrenzanalyse?

Beim anfänglichen Blick auf die Wettbewerber brauchst du keine Hilfsmittel. Schau dir die jeweiligen Websites und Social Media Kanäle einmal in Ruhe an. So findest du bereits heraus, welche Themen und Keywords behandelt werden. Vielleicht findest du so beispielsweise ein Themengebiet, welches du auf deiner Website noch nicht behandelst, weil du es bislang noch gar nicht auf dem Schirm hattest.

Für tiefer greifende Analysen gibt es zahlreiche Tools, die hilfreiche Einblicke in das Innenleben der Konkurrenz-Websites ermöglichen. Darunter auch einige kostenfreie, die beispielsweise nur einen kleinen Teil der Informationen anzeigen. Auch das ist aber bereits ein guter Anfang.

Umfassende Analysen für die eigene Website sowie die der Konkurrenz sind beispielsweise bei Ahrefs, Sistrix und Searchmetrics möglich. Ich nutze primär Ahrefs, da es mir mit Abstand den meisten Mehrwert liefert und gefühlt die beste Performace zeigt. Es ist zwar nicht kostenlos, lohnt sich aber allemal.

ahrefs

Ahrefs bietet einen 7 Tage Test für 7$ an. Diesen solltet ihr nutzen um das Tool ausgiebig testen zu können bevor ih reuch direkt fest für einen Monat bindet.