Warum Linkbuilding auch im Jahr 2020 noch so wichtig ist

linkbuilding-2020

Suchmaschinenplatzierungen entscheiden darüber, wie viele Besucher eine Homepage verzeichnet. Ob Onlineshop oder Vor-Ort-Angebot mit Internetpräsenz: Sämtliche Unternehmen sollten nach bestmöglichen Platzierungen bei Google und Co. streben. Hierbei gilt weiterhin, dass die Anzahl und die Qualität von Backlinks einen relevanten Einfluss auf die Suchmaschinenrankings haben.

Offpage-Optimierung als zentraler Baustein einer professionellen SEO

Mittlerweile weiß fast jeder Betreiber von Websites, dass er seine Präsenz auf Suchmaschinen optimieren sollte. Technisches SEO, SEO-Texte und weitere Maßnahmen reichen aber nicht aus. Google und konkurrierende Suchmaschinen wollen ihren Nutzern Ergebnisse mit dem größten Mehrwert anzeigen, deswegen ziehen sie die Links von anderen Seiten als Kriterium heran. Der Hintergedanke ist: Wenn viele themenrelevante und populäre Homepages auf eine Ziel-Website verlinken, dann bietet diese Internetpräsenz informative und zur Suchintention passende Inhalte. Mit einer zielgerichteten Offpage-Optimierung können Seitenbetreiber diesen Aspekt zu ihren Gunsten beeinflussen. Beim Linkaufbau organisieren sie Backlinks von anderen Homepages. Wichtig ist, dass sie auf jegliche Manipulationen und unseriöse Instrumente verzichten. Wer beispielsweise auf Linkspamming in Foren und Kommentarspalten setzt, wird von den Suchmaschinen mit Abwertung bestraft.

Nachhaltiger Linkaufbau: Diese Methoden gibt es

Das Linkbuildung erfordert Geduld. Das Generieren von Backlinks dauert Zeit, die gewünschte Wirkung entfaltet sich nach und nach. Der große Vorteil einer nachhaltigen und seriösen Herangehensweise besteht darin, dass die erzielten Effekte lange anhalten. Investitionen in den professionellen Linkaufbau zahlen sich aus. Doch wie animieren Verantwortliche Betreiber anderer Homepages dazu, ihre Seite zu verlinken? Das beste Mittel ist, die eigene Website mit vielfältigen lesenswerten und interessanten Inhalten auszustatten. Hochwertige Texte, prägnante Grafiken und qualitativ überzeugende Bilder erhöhen die Chance, dass Seitenbetreiber das jeweilige Ziel verlinken. Das setzt eine große Reichweite voraus: Je mehr Nutzer von einem Angebot erfahren, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit von Backlinks. Die Offpage-Optimierung geht deshalb mit anderen Maßnahmen wie der Onpage-Optimierung, der Suchmaschinenwerbung und dem Social-Media-Marketing Hand in Hand. Darüber hinaus empfehlen sich Gastartikel auf Blogs. Unternehmen liefern Blogautoren gut geschriebene Texte wie Ratgeberartikel, die dezent einen Link zur eigenen Homepage enthalten. Die Blogbetreiber erhalten Inhalte, die Werbenden Backlinks: eine Win-win-Situation. Der Linktausch mit Geschäftspartnern und anderen ist ebenfalls eine effiziente Möglichkeit des Linkbuildings.

Den Linkaufbau einem etablierten Dienstleister überlassen

Die Offpage-Optimierung bedeutet einen enormen zeitlichen Aufwand. Viele Unternehmer können diese Aufgabe nicht leisten. Zusätzlich erfordert der komplexe Linkaufbau Know-how und Erfahrung, daran mangelt es den meisten Selbstständigen. Das sind gewichtige Gründe, diese Herausforderung an eine darauf spezialisierte Linkbuilding Agentur auszulagern.

Empfehlenswerte Internetagenturen verzichten auf unhaltbare Versprechen wie einen angeblich schnellen Linkaufbau, sie schließen den Einsatz von unseriösen Methoden wie Linkspamming konsequent aus. Stattdessen entwerfen sie für jede Homepage eine maßgeschneiderte Linkbuilding-Strategie und setzen diese anschließend Schritt für Schritt um. Die Erfolge dokumentieren sie transparent.

Lokales SEO – wie wichtig ist Regionalbezug wirklich?

lokales seo

Local SEO wird auch als lokale Suchmaschinenoptimierung bezeichnet. Die Beliebtheit innerhalb des Online-Marketings dieses Teilgebietes der Suchmaschinenoptimierung wächst seit längerer Zeit stetig. Hier kann sogar von einem neuen Trend innerhalb des SEO-Kosmos gesprochen werden, da sich immer mehr Agenturen auf das Local SEO spezialisieren und sich somit komplett auf die lokalen Suchanfragen und die damit verbundene Webseitenoptimierung konzentrieren.

Besonders das Google Update Humming Bird hat dazu beigetragen, dass dieses Gebiet der Suchmaschinenoptimierung enorm beliebt geworden ist. Im Jahr 2013 hatte dies auf knapp 90 Prozent aller Suchanfragen einen Einfluss. Das Update Humming Bird hat dazu geführt, dass die Suchmaschine in der Lage ist, auch Anfragen zu verstehen, welche aus verschiedenen Wörtern zusammengesetzt sind.

Ist Local SEO wirklich sinnvoll?

Studien haben ergeben, dass fast ein Drittel, also 30 Prozent, aller Suchanfragen sich auf ortsbasierte Produkte oder ortsgebundene Dienstleistungen beziehen. Die Tendenz ist in diesem Bereich sogar weiter steigend. Übersetzt bedeutet dies, dass für die Nutzer von Suchmaschinen die lokale Komponente eine immer wichtigere Rolle spielt. So kann schnell nachvollzogen werden, dass in der lokalen Suchmaschinenoptimierung ein großes Potential für Unternehmen und Anbieter von Dienstleistungen steckt.

Gegenüber der ortsunabhängigen, umfassenden Suchmaschinenoptimierung bietet Local SEO einige Vorteile:

– Alleinige Gattungs-Keywords haben eine wesentlich höhere Konkurrenz
– Es können sowohl Long-Tail-Keywords als auch Short-Tails verwendet werden
– Die lokale Optimierung ist oft günstiger als das ortsunabhängige SEO

Besonders, wenn es sich um Keywords handelt, bei denen eine hohe Konkurrenz herrscht, ist die lokale SEO Optimierung für die Suchmaschinen sehr effektiv. Es ist nämlich immer besser, wenn ein beschränkter und kleiner Markt möglichst gut abgedeckt wird, als wenn in einer großen Gruppe von Keywords beziehungsweise einem großen Markt überhaupt kein Auffinden über die Suchmaschine möglich ist.

Die Funktionsweise des Local SEO

Durch eine On-Page Optimierung einer SEO Agentur kann das Local SEO sehr gut realisiert werden, beispielsweise dadurch, dass in den Überschriften, der Meta-Beschreibung oder im Fließtext die anvisierte Gegend oder der jeweilige Ortsname stets mit eingebunden wird. Besonders, wenn die Lokalität in der Beschreibung genannt wird, kann eine große Menge an Traffic über die organischen Ergebnisse der Suche in Google erzielt werden.

Doch auch Maßnahmen aus dem Off-Page SEO und dem Link-Building eignen sich gut dazu, die Webseite für ortsabhängige Anfragen in der Suchmaschine zu optimieren. Der Ortsname sollte dazu einfach als Ankertext stets mit angegeben werden. Auch kann dieser noch einmal im Linktitel aufkommen. So ist Google in der Lage, eine bestimmte Lokalität der jeweiligen Zielseite zuzuordnen. Hilfreich ist darüber hinaus ebenfalls immer ein Eintraf in die Karte von Google Maps.

Im Laufe der Zeit wird natürlich auch in dieser SEO Disziplin der Konkurrenzdruck steigen, da immer mehr Unternehmen und lokale Dienstleister das Local SEO für ihre Zwecke nutzen. Dies wird besonders in Großstädten und Ballungszentren der Fall sein. Doch egal, wie sehr sich die Konkurrenzsituation zukünftig verschärfen wird, an die ortsunabhängigen Suchen wird der Wettbewerb innerhalb der Suchergebnisse niemals herankommen. Daher sollte auf das lokale SEO kein ortsansässiges Unternehmen mehr verzichten. Mehr zum Thema erfahrt ihr bei der SEO Agentur Düsseldorf.

,

Mobile Optimierung: Darauf solltest Du achten!

mobile optimierung

In frühen Tagen des Internets mussten Webdesigner darauf achten Webseiten nicht zu überladen, damit diese auf allen gängigen Bildschirmen angezeigt werden konnten. Es durften daher nicht zu große Bilder verwendet werden, denn viele Server verwendeten die damals benutzte Bildschirmauflösung von 800×600 wonach man sich orientieren musste.

Doch mit der Zeit wurden Internetzugänge schneller und auch die Bildschirmformate änderten sich. Zudem etablierten sich neue Technologien wie Flash oder Java die bis heute verwendet werden.

Nachdem nun über Jahre hinweg immer aufwendigere Webseiten gestaltet wurden, ist der Trend nun wieder gegenläufig. Denn in der heutigen Zeit besitzen immer mehr Menschen Smartphones oder Tablets und betrachten immer häufiger Webseiten auf solchen Endgeräten. Diese Endgeräte sind im Vergleich zu PC´s und Laptops weniger leistungsfähig, aus diesem Grund müssen sich nun Webdesigner Gedanken machen, ob die Webseiteninhalte auf diesen Geräten richtig und vor allem gut lesbar angezeigt werden.

Es kommt also darauf an wie der Besucher deine Webseite betrachtet, meist geschieht das in der heutigen Zeit über Smartphones. In diesem Fall besteht die Möglichkeit eine Version, speziell für mobile Endgeräte einzurichten und Besucher darauf weiterzuleiten.

Eine optimierte Version deiner Webseite bietet folgende Vorteile:

*) Besucher die deine Webseite über mobile Endgeräte betrachten, können an alle Informationen kommen
*) Besucher die deine Webseite von PC´s oder Laptops aus betrachten, bekommen deine Webseite mit all den technischen Möglichkeiten von Festnetzzugängen geboten und dargestellt.

Wenn über die mobile Datennutzung gesurft wird, ist die geringere Übertragungsgeschwindigkeit ein zusätzliches Problem. Daraus resultiert dass eine kurze Ladezeit von Webseiten enorm wichtig ist, denn nur so können Inhalte schnell geladen und vollständig auf mobilen Endgeräten angezeigt werden.

Wie sieht es mit Texten auf Webseiten aus?

Auch Texte sollten nicht zu lange gestaltet sein um optimal auf einem mobilen Endgerät dargestellt zu werden. Auf den relativ kleinen Bildschirmen von Smartphones, lesen die meisten Menschen ungern lange Texte. Neben der richtigen Länge des Textes, sollte zudem auch die Größe der Buchstaben passen, damit der Text auf den kleinen Bildschirmen gut zu lesen ist. Es ist daher empfehlenswert, auch auf Soundeffekte und Hintergrundmusik zu verzichten!

Mobile Optimierung kurz zusammengefasst

Neben kurzen Ladezeiten sind auch kurze Texte empfehlenswert, zudem sollte eine Anpassung des Layouts erfolgen. Hierfür können aktuelle Standards der neuesten Technik verwendet werden, bei interaktiven Webseiten wird die Nutzung von PHP oder CGI anstatt von Java Skript oder Java empfohlen. Die beste Lösung für Webseiten ist eine Desktop- und eine mobile Version zu optimieren, damit werden alle Besucher zufriedengestellt!

,

Relaunch und Sichtbarkeitsverlust: Risiko oder Chance?

relaunch

Es ist kein Geheimnis: Ein Webseiten Relaunch kann sowohl Risiko als auch Chance sein. Hier haben selbst große Firmen schon an Sichtbarkeit eingebüßt. Doch wenn Du den Relaunch Deiner Homepage richtig angehst, kann die Modernisierung eine nicht zu verachtende Chance darstellen. Deshalb ist es wichtig, alle notwendigen Maßnahmen im Voraus zu kennen und Step by Step abzuarbeiten. Dieser Artikel gibt einen Überblick darüber, welche Faktoren entscheidend für die Seo-Perfomance sind.

Technische Aspekte wie Mobile First sind die Basis

Kleine wie große Unternehmen scheuen sich oft vor einem Relaunch. Denn viele befürchten zu Recht, dass sie Sichtbarkeitsverluste hinnehmen müssen. Dabei können wichtige Rankingpositionen, Traffic und natürlich auch Umsatz verloren gehen. Das Risiko ist also durchaus real, deshalb sollte ein Relaunch gut überlegt werden. Die technischen Aspekte, die Google verlangt, sind jedoch nicht zu vernachlässigen. So ist nicht nur Responsive Design verlangt, sondern auch die gesamte technische Umsetzung zu Mobile First.

Keine Inhalte löschen!

Oft erzeugen gerade ältere Artikel für viel Traffic. Viele Webseitenbetreiber machen den Fehler und löschen diese wertvollen Inhalte. Statt dessen ist eine Überarbeitung und Aktualisierung der Beiträge viel effektiver. Und selbst Google erkennt die Arbeit an Inhalten an und belohnt diese mit einer neuen Indexierung. An diesem Punkt angekommen, tritt eine weitere Tücke in den Vordergrund: Die 301-Weiterleitung. Generell ist der Relaunch genau der richtige Zeitpunkt, um 301-Weiterleitungen zu erstellen. Und wenn Du ohnehin gerade dabei bist, Deine Inhalte zu erneuern, solltest Du auch den Permalink überprüfen und gegebenenfalls ändern. Die Stichpunkte hierzu lauten: gute Lesbarkeit, nicht länger als 75 Zeichen, gesprochene Urls.

Kein Relaunch ohne 301-Weiterleitung

Ein häufiger Grund für Traffic-Verluste in der Vergangenheit sind bereits fehlerhafte Weiterleitungen. Jetzt gilt es, diese ausfindig zu machen und zu einer gut lesbaren Url mit guten Inhalten wieder zum Leben zu erwecken. Die Arbeit lohnt sich, denn so baut sich der Gesamt-Content Stück für Stück auf und kann in eine userfreundliche Struktur übernommen werden.

Merke: An der richtigen Überarbeitung alter und neuer Weiterleitungen hängt der Erfolg des Relaunches ab!

Um zukünftigen Trafficverlust zu vermeiden, kann es durchaus sinnvoll sein, die Bearbeitung der Weiterleitungen in die Hände eines Profis zu legen. Denn hier tauchen gern mal falsche Weiterleitungen, die über eine Zwischen-Url kommen, auf oder es wird ein falsches Ziel angelegt.

Interne Linkstruktur

Durch die Veränderungen der Urls wird sich voraussichtlich auch die interne Linkstruktur ändern und Ranking-Verluste nach sich ziehen. Ein weiterer Grund, warum Du der Weiterleitung von vornherein die vielleichte größte Aufmerksamkeit schenken solltest. Dann wird der Relaunch auch zum langfristigen Erfolg.

Nach dem Relaunch

Nach einem Relaunch kann es passieren, dass man an organischer Sichtbarkeit verliert. Hat man alles richtig gemacht, sollte dies nur ein temporärer Zustand sein. Nichtsdestotrotz ist es eine Zeit, in der man bares Geld verlieren kann, wenn weniger Verkäufe oder Anfragen generiert werden. An dieser Stelle können Google Ads helfen. Sie sind der schnellste Weg zu Besuchern, die konvertieren und helfen bei der richtigen Herangehensweise für Umsätze, die die Investition rechtfertigen. Wer neu ist auf diesem Gebiet, sollte sich Hilfe einer Agentur ins Haus holen, die auf die Optimierung von Google Adwords spezialisiert sind.